Die Faszination für Drohnenbilder

Bild: Dmitry Kalinovsky / Shutterstock.com

Drohnen sind nur ein Spielzeug für Jugendliche? Falsch! Wir zeigen dir was alles mit den kleinen unbemannten Flugobjekten möglich ist. Die Technik ist in den letzten Jahren weit fortgeschritten, sodass Drohnen mit hochauflösenden Kameras ausgestattet sind. Dies ermöglicht uns neue Perspektiven aus dem Alltag, die für uns im Normafall unmöglich wären.

Die Vorzüge der Drohnen sind nicht mehr ausschließlich dem Militär vorbehalten. Durch die fallenden Preise können sich zunehmend mehr Menschen eine Drohne finanziell leisten. Dies geht einher mit vielen einzigartigen Bildern, die von privaten Personen geschossen wurden. Wir listen ein paar davon auf, um die Faszination von Drohnenbildern euch näherzubringen.

1. Ein pinker Hase in Italien

Bild: DiegoCityExplorer / Shutterstock.com

Das nachfolgende Bild ist äußerst skurril und amüsant zugleich. Der Macher des Bildes dürfte ebenfalls erstaunt gewesen sein, als er dieses Bild auf seiner Italienreise geschossen hat. Im Normalfall wird Italien mit dem schönen Vatikan assoziiert und mit einer brillanten Architektur.

Aber die Ausnahme bestätigt bekanntermaßen die Regel. Folgende Drohne hat einen riesigen pinken Hasen in Italien erwischt. Zudem wirkt er alles andere als glücklich und er scheint einen Schrei auszustoßen, wenn der Mundwinkel betrachtet wird.

Es wirkt schon ein wenig gruselig, doch es ist allemal eine Abwechslung zu sonstigen Landschaftsbildern. Überaus verblüffend, was die Drohne entdecken kann, wenn sie auf Reise geschickt wird.

2. Ein Loch, welches Gebäude verschlingt

Bild: Jason Patrick Ross / Shutterstock.com

Es sieht aus wie eine Szene aus einem Horrorstreifen, doch es handelt es sich um keine Fotomontage. Das vom überdimensionalen Loch wurde von einer Drohne in Guatemala City gemacht. Die Maße des Lochs sind erschreckend, denn es hat eine Tiefe von ca. 90 Metern und eine Breite von 20 Metern!

Doch wie kommt solch ein großes Loch zustande? Experten gehen davon aus, dass es infolge des Sturms Agatha im Jahre 2010 entstanden ist. Zudem ist das Erdloch auf unzureichende Bauvorschriften zurückzuführen. Des Weiteren soll der Ausbruch des Vulkans Pacaya mitverantwortlich gewesen sein. Dieser zählt zu den aktivsten Vulkanen der Welt.

Beim Einsturz der Erdschicht ist ein dreistöckiges Fabrikgebäude mit in den Abgrund gerissen worden.

3. Das graue Leben einer Großstadt mal anders

Bild: Ricky Bowry / Shutterstock.com

Großstädte sind grau und gefühllos? Das einzigartige Drohnenfoto zeigt, dass das Leben in einer Großstadt facettenreicher sein kann als wir vermuten. Es gibt zugegebenermaßen viele Grautöne auf dem Bild, doch diese passen perfekt als Kontrast zum lebhaften Grün.

Diese Drohne hat wohl den schönsten Moment im Leben eingefangen. Es handelt sich um ein frisch verheiratetes Pärchen, welches die Zweisamkeit auf dem Hochhaus genießt.

Das Bild demonstriert hervorragend die Möglichkeiten mit der Drohne. Denn die Drohne ermöglicht eine Perspektive, von denen damaligen Fotografen nur träumen hätten können.

Letztlich ist es ein fast schon künstlerisches Foto, wegen der Farbkontraste und der Einzigartigkeit der Situation.

4. Faszination Mensch – China aus Drohnensicht

Bild: leungchopan / Shutterstock.com

China ist für seine Jahrtausend alte Kultur bekannt und für die Chinesische Mauer, die bekanntermaßen die längste Mauer der Welt ist. Doch auch in puncto Straßenverkehr könnte China einen Weltrekord aufstellen. Oder hast du jemals eine Straße mit 50 Fahrstreifen gesehen?

Die Drohne zeigt eine Fotoaufnahme einer chinesischen Autobahn an der Grenze zu Hongkong. Zur Zeit der Aufnahme hat die „Goldene Woche“ begonnen. Es handelt sich um eine chinesische Ferienwoche. In dieser Zeit fahren Millionen Menschen ihre Familie besuchen.

2010 hat der Stau Ausmaße erreicht, die unglaublich klingen. Der Stau hat stolze zwölf Tage angedauert. Einige Fahrer haben lediglich eine Meilepro Tag zurückgelegt. China zählt nicht umsonst zu den bevölkerungsreichsten Ländern der Welt, mit einer Bevölkerungsanzahl von 1,4 Milliarden.

5. Bilder, die einem das Blut in den Adern gefrieren lassen

Bild: milkmanwest / Shutterstock.com

Wie schön doch eine Reise auf dem Ozean mit einem Boot sein kann. Umso schöner, wenn die Drohne mit an Bord ist, sodass schöne Schnappschüsse gemacht werden können vom Abenteuer. Doch einige Fotos zeigen im Nachhinein, welches Glück man selbst gehabt hat.

Folgender Nutzer hat zum Zeitpunkt des Fotos bestimmt nicht gewusst in welcher Lebensgefahr er sich gerade befindet. Denn sein kleines Boot wurde von einem überaus großen Wal verfolgt und es wäre ein leichtes Spiel für den Meeresbewohner gewesen das Boot umzukippen.

Drohnen geben uns Einblicke, die nicht nur schön sind, sondern die uns verdeutlichen, wie gefährlich der Alltag sein kann.

6. Diamantbergwerk Mir – menschengemachtes Loch

Dieses Loch demonstriert fabelhaft die menschliche Gier nach Reichtum. Wir kennen bereits das Loch in Guatemala City, doch das russische Diamantbergwerk Mir hat weitaus größere Maße. Es zählt zu den größten Löchern, die jemals gegraben wurden. Es hat eine Tiefe von 525 Meter und einen Durchmesser von 1200 Meter.

Das Loch repräsentiert die Gier der Menschheit, denn es wurden damals zu kommunistischen Zeiten bis zu 10.000.000.000 Karat Diamanten jährlich ausgegraben! Entsprechend fleißig haben die Menschen gegraben und der sowjetische Entdecker Juri Chabardin wurde dafür mit dem Lenin-Preis ausgezeichnet. Der Geologe entdeckte es mit seinem Team im Jahre 1955.

Kapitalistische Züge gab es auch in vermeintlich sozialistischen Ländern, wie das Bild unter Beweis stellt.

7. Der Tod lauert im Alltag

Das Foto könnte ein Titelbild zum neuen Horrorbuch von Stephen King sein, aber es ist ein Alltagsfoto von Urlaubern. So unbeschwert sich manche Menschen im Urlaub fühlen, so nah streift der Tod an ihnen vorbei. Die zwei Damen auf dem Bild genießen die Zeit im Meer in Australien, während ein Hai an ihnen vorbeistreift.

Drohnen geben uns Einblicke in Situationen, die für uns normalerweise unentdeckt geblieben wären. Ob die zwei Damen bei ihrem nächsten Urlaub noch so ausgelassen auf offenen Meer die Zeit verbringen werden? Hoffen wir, dass der Schock überwunden ist.

Die Gefahren im Leben ziehen manchmal näher an uns vorbei, als wir denken. Drohnen zeigen uns auf schaurige Weise wie nah Leben und Tod manchmal beieinander liegen können.

8. „Architektur“ im Tierreich

Bild: EcoPrint / Shutterstock.com

Das Foto zeigt eine Meisterleistung im Tierreich. Es handelt sich bei der Aufnahme um ein Vogelnest, welches zu den berühmtesten weltweit zählt. Das Nest wurde von Webervögeln erbaut und kann sagenhafte 100 Jahre überstehen. Denn die Webervögel sind fleißig und und pflegen ihr Nest.

Dabei bestehen die Nester aus Funden aus der Natur. Hierzu zählen Zweige, Baumwolle und Gras. Es handelt sich um ein äußerst seltenes Phänomen in der Natur, weshalb diesse große Nest ein Unikat in der Natur ist.

Die Drohnenaufnahme stammt von einem südafrikanischen Fotografen, der das Bild in der Wüste von Kalahari geschossen hat.

9. Privatshäre auf hohem Niveau

Bild: kadarj1980 / Shutterstock.com

Es ist immer wieder erstaunlich, was Drohnen alles finden. Hier hat eine Drohne ein abgeschiedenes Häuschen gefunden, welches irgendwo auf dem Ozean, zwischen New York und Kanada, treibt.

Der Erbauer legt wohl Wert auf Privatsphäre und diese hat er mit seiner Idee ziemlich gut umgesetzt, wie wir finden. Auf diese Weise wird es wohl keinen Ärger mit Nachbarn und dergelichen geben. Hoffentlich kriegt er keinen Ärger mit Walen und anderen Meeresbewohner.

Das Foto beweist, dass Drohnen uns Geschichten erzählen können, die uns andere Lebensarten zeigen und Menschen aus den verschiedensten Perspektiven zeigen. Weiter gehts mit einem atemberaubenden Bild aus der Natur.

10. Atemberaubende Schönheit der Natur

Bild: Angyalosi Beata / Shutterstock.com

Es ist kaum zu glauben, aber es handelt sich um ein nicht bearbeitetes Foto im Herbst. Der Fotograf hat diesen einzigartigen Moment des Herbstes mit seiner Drohne eingefangen. Das Foto zeugt von kunstvoller Fotografie auf höchstem Niveau. Selten gibt es Fotos, die mit solch einem Farbspiel einhergehen und gleichzeitig unbearbeitet sind.

Ein Erlebnis für die Sinne und Motivation für viele Fotografen. Drohnen erweisen sich als ideale Ergänzung zur Fotografie. Die Fotografie hat sich gewissermaßen revolutioniert mit dem Einzug der Drohnen in unseren Alltag. Wir hoffen auf weitere Fotos aus dieser Kategorie, die mithilfe der Drohnen erstellt werden!

11. Clown-Pandemie

Clowns haben spätestens seit der Publikation von Stephen Kings Buch „IT“ nicht mehr das unschuldige Image, das sie einst hatten. In heutigen Zeiten werden Clowns mit Horrorstreifen assoziiert, die uns das Blut in den Adern gefrieren lassen. Umso erschreckender das nachfolgende Foto.

Der Drohnennutzer hat eine Clownsichtung gemacht, als er die Drohne in Huntsville Alabama über die Felder fliegen ließ. Ein ziemlich verstörendes Bild. Wer geht schon mit einem Clownkostüm über das Feld?

Das Phänomen von Clowns, die andere erschrecken nahm in den USA zeitweise überhand, sodass McDonalds für eine Zeit lang auf das weltberühmte Clown-Maskottchen verboten hat.

12. Fortschritt der Moderne: Wolkenkratzer in Hong Kong

Bild: Travel man / Shutterstock.com

Bei der Drohnenaufnahme handelt es sich um die fortwährend wachsende Metropole Honk Kong. Keine andere Stadt der Welt hat so viele Wolkenkratzer, wie diese Stadt. Trotz dieser Tatsachen hat die Stadt mit Wohnraum zu kämpfen.

Hong Kong ist auf dem vierten Platz weltweit, wenn es um die bevölerkungsreichste Region geht. Es leben sieben Millionen Menschen in einem verhältnismäßig kleinen Radius zusammen. Die Preise für Mieten sind exorbitant, während der Wohnraum kleiner wird.

Eine fortschrittliche Stadt, die gleichzeitig mit Problemen der Neuzeit zu kämpfen hat. Alles in einem ein erstaunliches Foto, welches die Dimensionen einer Großstadt in einzigartiger Weise zeigt.

13. Christus Erlöser Statue in Rio De Janeiro

Bild: Ingus Kruklitis / Shutterstock.com

Die Christus Erlöserstatue in Rio De Janeiro ist ein weltberühmtes Monument der brasilianischen Stadt Rio De Janeiro. Die Erlöserstatue hat eine Höhe von 30 Meter und auf dem Sockel befindet sich eine Kapelle. Umso erstaunlicher die Perspektive über der imposanten Statue, die über die Stadt blickt.

Folgende Aufnahmen einer Drohne zeigen eine atemberaubende Perspektive aus der Luft über der Erlöserstatue. Uns raubt es dem Atem! Es sind Fotos, die ohne der Drohnentechnik nicht möglich wären. Mit zunehmend Fortschritt der Technik kommen wir in den Genuss dieser Aufnahmen.

Des Weiteren steht in Polen eine Christusstatue, die eien Höhe von 36 Metern aufweist als auch in Bolivien mit einer Höhe von 34,2 Metern.